Curaçao – Schildkröten unter Wasser beobachten

Symbolbild "Curaçao Schildkröten": Eine niedliche Schildkröte taucht durch das türkisfarbene Meer.

Curaçao, die malerische Insel mitten in der Karibik, beherbergt eine beeindruckende Vielfalt an Tieren, darunter auch majestätische Schildkröten unterschiedlichster Art. Was du über die dort lebenden Meeresbewohner wissen solltest und an welchen Orten auf Curaçao du die Schildkröten besonders gut beobachten kannst, erfährst du in unserem Beitrag.

Diese Seite enthält Affiliate-Links, die mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet sind. Wenn du dich nach dem Klicken auf einen Link für einen Kauf entscheidest, erhalten wir möglicherweise eine Provision, ohne dass für dich zusätzliche Kosten entstehen.

Schildkröten beobachten am Playa Grandi

Wenn du Schildkröten auf Curaçao beobachten möchtest, gilt der Playa Grandi , auch unter dem Namen „Playa Piskado“ bekannt, als der beliebteste Spot. Mit einer fast hundertprozentigen Garantie wirst du beim Schnorcheln den liebenswerten Meerestieren begegnen. Der Strand zählt zusammen mit dem Grote Knip und dem Mambo Beach zu den populärsten Stränden auf der Insel. Er liegt im Südwesten und befindet sich etwa 45 Kilometer entfernt von Willemstad , der Hauptstadt Curaçaos.

Da einige Fischer einen Teil der Fischereiabfälle im Wasser entsorgen, leben im Meer am Playa Piskado besonders viele Fische und Schildkröten, die sich nur so um die leichte Beute scharen. Um die Tiere unter Wasser bestaunen zu können, empfehlen wir dir, ein Schnorchel-Set * mitzunehmen. Dadurch bekommst du unter der Wasseroberfläche genug Luft und hast mir der Schwimmbrille * eine ideale Sicht auf das bunte Treiben unter Wasser.

Für Urlauber, die lieber mit professionellen Guides schnorcheln gehen möchten, sind begleitete Ausflüge zu empfehlen. Bei einer Tour zum Playa Piskado* wirst du zuerst einige Strände der Insel besuchen und hast die Möglichkeit, auf der Fahrt die Natur der Insel zu bestaunen. Der Playa Piskado ist der letzte Stopp der Tour. Dort hast du genügend Zeit, um schwimmen und schnorcheln zu gehen und die Unterwasserwelt zu bestaunen. Beachte, dass du deine Schnorchelausrüstung* und Essen selbst mitbringen musst, Getränke sind jedoch im Preis der Tour enthalten.

Powered by GetYourGuide

Curaçao – Drei Schildkröten im Vergleich

Damit du in der Lage bist, die niedlichen Meerestiere zu unterscheiden, geben wir dir hilfreiche Informationen mit an die Hand. Verbreitet sind auf Curaçao insbesondere die Karettschildkröte, die falsche Karettschildkröte und die grüne Meeresschildkröte. Alle drei Arten werden als gefährdet eingestuft, da sie beispielsweise Opfer des illegalen Handels mit Wildtieren werden. Besonders wichtig ist daher ein artgerechter Umgang mit den hübschen Meeresbewohnern. Mehr Infos dazu, was es im Umgang mit den Schildkröten auf Curaçao zu beachten gilt, findest du bei unseren Tipps weiter unten.

Niedliche Schildkröte auf Curaçao taucht durch das Meer.

#1 Schildkröte auf Curaçao: Die Suppenschildkröte

Die grüne Meeresschildkröte, auch unter dem Namen „Suppenschildkröte“ bekannt, ist die verbreitetste Art auf Curaçao. Gefährdet ist die Schildkröte aufgrund unterschiedlichster Faktoren. Dazu zählen beispielsweise die Bebauung von Stränden, der Klimawandel und auch die zunehmende Vermüllung der Meere durch Plastik und Fischernetze.

Beheimatet ist die Schildkröte weltweit in tropischen und subtropischen Ozeanen. Da sich die Suppenschildkröte vorrangig von Algen und Seegras ernährt, ist sie vorwiegend in flachen Gewässern zu finden.

Inklusive Schwanz und Kopf erreicht die Suppenschildkröte eine Größe von 1,5 Metern und kann ein Gewicht von bis zu 250 Kilogramm erreichen. Für gewöhnlich leben die Tiere 40 bis 50 Jahre, können jedoch auch ein Alter von bis zu 80 Jahren erreichen.

Der Panzer selbst kann eine Länge von bis zu 1,4 Metern erreichen. Die Oberseite besitzt eine olivgrüne, bräunliche Färbung mit teils leichten Tupfen. Im Gegensatz dazu ist die Unterseite des Panzers gelb gefärbt.

#2 Schildkröte auf Curaçao: Die Karettschildkröte

Die Karettschildkröte, auch als “echte Karettschildkröte” bekannt, gehört ebenfalls zu den gefährdeten Arten. Sie sind vorwiegend in den Meeresgebieten der tropischen und subtropischen Zonen anzutreffen, einschließlich des südlichen Karibischen Meeres. Die Karettschildkröte erreicht eine Größe von 60 bis 90 cm und wiegt etwa 50 bis 70 Kilogramm.

Die schmale, spitz zulaufende Form des Kopfes kennzeichnet die Karettschildkröte. Ein charakteristisches Merkmal der Karettschildkröte ist außerdem der hübsche Panzer mit seiner markanten Fleckung. Diese setzt sich aus schwarzen, braunen, bernsteinfarbenen, orangefarbenen, roten und gelben Tönen zusammen. Gerade dieser Panzer stellte in der Vergangenheit bereits eine Bedrohung für Karettschildkröten dar. In der Vergangenheit nutzen Wilderer den Panzer für Souvenirs, Schmuck und andere Gegenstände. Das erklärt die weltweit geringe Population des Tieres.

#3 Schildkröte auf Curaçao: Die falsche Karettschildkröte

Bei der falschen Karettschildkröte, auch als „unechte Karettschildkröte“ bekannt, ist die wohl bekannteste Art der Meeresschildkröten. Obwohl die unechte Karettschildkröte nicht in allen Ozeanen als gefährdet eingestuft wird, gilt sie weltweit dennoch als bedroht.

Im direkten Vergleich zur echten Karettschildkröte besitzt diese Art einen deutlich größeren Kopf. Dadurch lässt sich auch der englische Name des Tieres „loggerhead turtle“ erklären. Zusätzlich zur umfangreicheren Kopfgröße verfügt die falsche Karettschildkröte auch über einen markanteren Kiefer.

Mit einer Maximallänge von einem Meter und einem Gewicht von 90 bis 160 Kilogramm ist sie etwas kleiner als die anderen beiden Schildkrötenarten. Erkennen kannst du die unechte Karettschildkröte jedoch nicht nur an ihrer Größe, sondern auch an dem leicht herzförmigen Panzer und seiner rot-braunen Färbung.

Die unechte Karettschildkröte ernährt sich, ebenso wie die echte Karettschildkröte, sowohl tierisch als auch pflanzlich und gilt damit als Allesfresser.

Im Meer auf Curaçao taucht eine Schildkröte an die Wasseroberfläche.

Tipps zum Umgang mit Schildkröten auf Curaçao

Wenn du im türkisfarbenen Meer baden gehst, betrittst du den natürlichen Lebensraum der Schildkröte, ihr Zuhause. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit den Tieren ist daher unabdingbar. Achte darauf, die Schildkröten nicht zu bedrängen oder gar anzufassen. Auch, wenn sie vielleicht zutraulich wirken, können sie nach dir schnappen, falls sie sich bedroht fühlen. Das kann auch dann der Fall sein, wenn du hinter ihnen herschwimmst oder eine ruhende Schildkröte störst. Zu naher Kontakt zum Menschen kann Stress bei den Meerestieren auslösen, auch wenn das für die Menschen nicht auf Anhieb erkennbar ist.

Auch das Füttern der Schildkröten solltest du unbedingt unterlassen. Sie sind in der Lage, ihre Nahrung selbst zu finden, und könnten dich beim Fressen versehentlich beißen. Beim Schwimmen solltest du außerdem darauf achten, dass du dich nicht direkt über den Schildkröten befindest. Dadurch beeinträchtigst du ihre Sicht und verhinderst möglicherweise, dass sie zum Atmen an die Wasseroberfläche gelangen können. Auch wenn sie längere Zeit genug Luft haben, um unter Wasser zu bleiben, benötigen sie frischen Sauerstoff, genauso wie der Mensch.

Fazit: Das Schildkrötenparadies Curaçaos

Am Playa Grandi auf Curaçao hast du eine beinahe einhundertprozentige Chance, Schildkröten in ihrem natürlichen Lebensraum zu bestaunen. Schnorchle in aller Seelenruhe durch das karibische, türkisblaue Meer und sieh den hübschen Meeresbewohnern beim Futtern zu.

Auch an weiteren Stränden, beispielsweise dem Playa Lagun, dem Caracasbaai und dem Playa Cas Abao, kannst du mit etwas Glück den süßen Schildkröten begegnen. Damit zeigt sich die karibische Insel als ideales Urlaubsziel für Tierfreunde und Schildkrötenliebhaber. Die bunte Vielfalt der Arten und die atemberaubende Unterwasserwelt machen den Inselbesuch zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Vorheriger Beitrag
Reiserücktrittsversicherungen im Vergleich
Nächster Beitrag
Curaçao: Sind Mücken zu einer Jahreszeit besonders verbreitet?

Related Articles